Großer Umbruch: HSV-Handballer starten in der Thüringenliga

Großer Umbruch: HSV-Handballer starten in der Thüringenliga

Neustart in der Saison 2018/ 19 in der Thüringenliga
Bericht vom diesjährigen Handball- camp

Bericht vom diesjährigen Handball- camp

02.07.2018






Bei bestem Wetter fand vom 28.06. bis 01.07.2018 das jährlich stattfindende Handballcamp der Kinder- und Jugendsektion des HSV im Freibad Bad Blankenburg statt. Mit viel Spaß am Sport, so mancher Trainingseinheit, gegenseitigem Kräftemessen und dem einen oder anderen Sprung ins kühle Nass verbrachten 42 Kinder, im Alter zwischen 8 und 14 Jahren, ein gemeinsames Wochenende. Insgesamt 10 Betreuer sorgten für einen reibungslosen Ablauf, stärkende Mahlzeiten, eine erholsame Nachtruhe in den Zelten und somit für ein unvergessliches Event für unsere Handball-Kids.


Ein großes und herzliches Dankeschön geht an das Freibad Bad Blankenburg, den DRK Kreisverband Rudolstadt e.V., an Herberge und Pfadfinderzentrum "Zum Greifenstein", Frischemolkerei Herzgut, ALS Werbung, Henri‘s Kantine, die Landessportschule Bad Blankenburg und an die vielen fleißigen Helfer, die uns vor, während und nach dem Camp tatkräftig zur Seite standen. Ohne eure Unterstützung wäre diese Veranstaltung nicht möglich gewesen!


Ein herzliches Dankeschön auch von mir, im Namen der gesamten (neuen) Vereinsführung, für die fantastische Umsetzung des diesjähringen Jugendcamps an alle Helfer, Unterstützer und Spieler! Großartig...


Impressionen aus dem Camp...


Großer Umbruch: HSV-Handballer starten in der Thüringenliga
Bericht vom diesjährigen Handball- camp
26.04.2014

Ein Spiel auf Augenhöhe

GSV Eintracht Baunatal - HSV Bad Blankenburg 29:28 (15:13)

 
„Der HSV Bad Blankenburg war der erwartet unbequeme Gegner, mit dem sich meine Mannschaft richtig schwer getan hat.“, so der Trainer der GSV Eintracht Baunatal Ralf Horstmann in der Pressekonferenz nach dem Spiel. Die Baunataler konnten das Spiel mit 29:28 letztendlich mit Glück für sich entscheiden und damit ihrer Rolle als potentieller Aufstiegskandidat in die 2. Bundesliga gerecht werden.

 

Die Baunataler Mannschaft ging ab der achten Minute mit einem Tor in Führung, konnten sich aber nicht absetzen, da die Gäste sehr gut in der Abwehr arbeiteten und damit die gegnerische Mannschaft trotz ihrer schnellen Spielweise vor Probleme stellte, die eigenen Angriffe erfolgreich abzuschließen. Nur in der Phase um die 24. Minute nach einigen Nachlässigkeiten auf Seiten der Bad Blankenburger konnte der Abstand auf zwei Tore vergrößert werden.

So gingen die Hausherren mit einer 15:13-Führung in die Halbzeitpause, während die heimischen Zuschauer intensiv und überrascht über diesen starken Aufsteiger mit seiner kompakten Spielweise diskutierten.


Die zweite Halbzeigt begann wie der erste Durchgang. Der HSV packte beherzt zu, gewann die Duelle in der Abwehr und kam im Angriff zu erfolgreichen Abschlüssen. Hier besonders zu erwähnen ist die unermüdliche Arbeit am Kreis von Ivo Havel, der durch die Abwehr von Baunatal zu keiner Zeit in den Griff zu bekommen war und zwei Tore erzielen konnte.


Michal Mrozek war an diesem Abend bester Blankenburger Torschütze und verwandelte alle sieben Siebenmeter sicher.


20 Minuten vor Schluss sahen die mitgereisten Fans wieder einen Rückfall in alte Verhaltensmuster, technische Fehler und zu früh genommene Würfe auf das Tor, die dann zu einem Vier-Tore-Vorsprung der Baunataler führte. Aber der HSV gab nicht auf und kämpfte weiter.


Die Schlussphase war dann nochmal spannend, da es den Bad Blankenburgern gelang, drei Tore aufzuholen. Leider reichte es nicht zum Ausgleich und letztendlich konnte Baunatal die zwei Punkte mit einem Tor Vorsprung retten.


Die Männer des HSV lieferten zusammenfassend eine sehr gute Leistung ab und auch das Ziel 30 Punkte ist in den noch ausstehenden zwei Spielen erreichbar.


Ob am kommenden Wochenende die Mannschaft der SG Wallau-Massenheim überhaupt in Blankenburg antreten wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht klar.


 http://www.handball-world.com/o.red.c/news-1-1-62-57628.html

 

Für den HSV Bad Blankenburg spielten: Tobias Jahn, Felix Herholc; Erik Merkel (2), Juraj Niznan (3), Paul Weyhrauch (3), Elvijs Borodovskis (4), Radoslav Miler (3), Michal Mrozek (8/7), Juraj Geci, Ivo Havel (2), Marcel Werner (2), Juraj Petko (1), Alexander Werner