Richtungsweisender Auftakt
Der nächste Hochkaräter wartet
03.05.2014

Verdienter Sieg im letzten Heimspiel der Saison

HSV Bad Blankenburg – SG Wallau 32:25 (15:11)


Für Erik Merkel war es an diesem Samstag ein besonderer Spieltag. Er verlässt nach
fünf schönen Handballjahren den HSV, um im brandenburgischen Belzig seine berufliche Laufbahn als Versicherungskaufmann fortzuführen. „Niemals geht man so ganz“ war eines der Lieder, die seine Fans für ihn nach einem bewegenden Spiel angestimmt haben.

Mit 32:25 (15:11) gewann der heimische HSV das Spiel gegen die SG Wallau. Beste Torschützen waren an diesem Abend Ivo Havel und Marcel Werner mit jeweils sechs Treffern.

Obwohl der Gegner noch vor ein paar Tagen gar nicht zu diesem Spiel antreten wollte, zeigten sie zu Beginn der Partie, dass sie heute Lust auf Handball hatten. Flüssige und schnelle Kombinationen bereiteten der Bad Blankenburger Abwehr zunächst einige Probleme. Einen größeren Rückstand zu diesem Zeitpunkt verhinderte Tobias Jahn im Tor, der unter anderem zwei Konter der Wallauer erfolgreich vereiteln konnte.

Es dauerte 19 Minuten bis die Bad Blankenburger erstmals in Führung gehen konnten. Bezeichnend und zur Freude der Fans war Erik Merkel der Torschütze dieses Führungstreffers zum 8:7. Mit 15:11 ging es dann in die Halbzeitpause und 450 begeisterte Fans hofften auf einen ähnlichen Verlauf in der zweiten Spielhälfte.

Voll konzentriert kam der HSV aus der Kabine und baute seine Führung zunächst weiter aus. Nach 36 Spielminuten stand es 19:13 für Bad Blankenburg. Dann legte die Mannschaft aber eine Kunstpause ein. Die SG Wallau nutzte diese aus und kam bis auf drei Tore beim 19:16 in der 38. Minute heran. Der HSV schaltete dann aber wieder mit lautstarker Unterstützung der Fans den Angriffs-Turbo ein. Eine schöne Kombination eingeleitet vom gut spielenden Marcel Werner und abgeschlossen von Ivo Havel brachte die Bad Blankenburger beim 21:17 in der 40. Minute wieder ins Spiel. Dieser Vorsprung konnte nun bis zum Spielende verwaltet und sogar weiter ausgebaut werden.

Die SG Wallau ergab sich ab der 50. Minute ihrem Schicksal, dass an diesem Abend in Bad Blankenburg keine Punkte zu holen sind.

Nächste Woche steht dann das letzte Spiel der Saison beim Tabellenletzten in Münden an. Hier könnte der dritte Auswärtssieg eingefahren werden, hoffentlich mit einer deutlichen Tordifferenz. Denn dann ist neben dem Ziel, 30 Punkte zu erlangen, auch noch ein einstelliger Tabellenplatz drin. Ein tolles Ergebnis für eine Aufstiegssaison.


Für den HSV Bad Blankenburg spielten: Tobias Jahn, Felix Herholc; Erik Merkel (3), Juraj Niznan (3), Paul Weyhrauch (3), Elvijs Borodovskis (1), Radoslav Miler (4), Michal Mrozek (3/2), Juraj Geci, Ivo Havel (6), Marcel Werner (6), Juraj Petko (3), Alexander Werner