Handball- Nachwuchs- Camp 2017

Handball- Nachwuchs- Camp 2017

Vorabinformation zum Nachwuchs- Camp 2017 gibt es hier ...
Saisoneröffnung beim Drittligisten

Saisoneröffnung beim Drittligisten

Im Thüringer Handball kooperieren die beiden besten Männermannschaften des Freistaates miteinander.
Die Schwarzataler Rasselböcke stellen sich vor

Die Schwarzataler Rasselböcke stellen sich vor

Der HSV Bad Blankenburg hat wieder einen Fanclub! Die "Schwarzataler Rasselböcke" stellen sich vor!
Dauerkartenbestellungen

Dauerkartenbestellungen

Ab sofort werden Bestellungen für Dauerkarten in der Geschäftsstelle sowie über die Online- Kartenreservierung entgegengenommen.
Handball- Nachwuchs- Camp 2017
Blankenburger Handballer treffen auf Erstligist TVB Stuttgart
Saisoneröffnung beim Drittligisten
Die Schwarzataler Rasselböcke stellen sich vor
Dauerkartenbestellungen
12.12.2016

Finale im Thüringer Amateurpokal der Männer


Bevor das Jahr 2016 zu Ende geht, steht für den HSV Bad Blankenburg noch ein echtes Handball-Highlight auf dem Programm. Nach erfolgreicher Bewerbung findet am Sonntag, den 18.12.2016 in der Bad Blankenburger Guts Muths-Halle, das Finale des Thüringer Amateur-Pokals statt. Finalgegner ist ab 16:00 Uhr der HSV 1990 Apolda.

Beide Mannschaften sind derzeit in der MDOL Kontrahenten und kreuzten bereits Anfang November zum fälligen Punktspiel in Apolda die Klingen. In einem spannenden Spiel verließen am Ende die Lavendelstädter mit einem knappen 28:26 Sieg die Platte. Auch am Sonntag darf mit einer offenen Partie gerechnet werden.

Genauso wie die Kurstädter, hat der HSV Apolda am Vortag ein Ligaspiel zu bestreiten. Im Heimspiel treffen die Apoldaer im Kellerduell auf den SV Hermsdorf, die Blankenburger müssen nach Freiberg reisen. Der HSV Bad Blankenburg erleidet also keinen Nachteil aus dem Doppelspieltag.

Es gibt weitere Gemeinsamkeiten. Auf dem Weg ins Finale trafen beide Teams ausschließlich auf Thüringenliga Mannschaften und hatten jeweils bis dato nur ein Heimspiel. Somit qualifizierte sich der HSV Apolda über die Stationen ThSV Eisenach II (30:20), SG Könitz/Saalfeld (23:35) und HBV Jena (16:19) für das Finale. Beim HSV Bad Blankenburg hingegen waren es der SV T&C Behringen/Sonneborn (22:37), HSV Ronneburg (41:21) und der Sonneberger HV (24:31).

Desweiteren kann davon ausgegangen werden, dass sich beide Mannschaften voll in den Pokalfight hängen werden. Denn neben einer schicken Trophäe, winkt für den Pokalsieger der Einzug in die Runden des DHB Amateurpokasl. Bemerkenswert ist, das ausgerechnet Titelverteidiger HSV Apolda, dort im vergangenen Final Four einen sehr guten dritten Platz belegte.

Viele Argumente, welche jedes für sich die Handballbegeisterten im Städtedreieck ansprechen dürften, die Schläger-Sieben lautstark zu unterstützen. Werdet ein Teil der großartigen Atmosphäre, wenn der HSV Bad Blankeburg versucht den HSV Apolda als amtierenden Pokalsieger vom Thron zu stoßen.

 

Stationen bis zum Finale

HSV Apolda

27.08.2016 HSV Apolda - ThSV Eisenach 30:20

08.10.2016 SG Könitz/ Saalfeld - HSV Apolda 23:35

12.11.2016 HBV Jena - HSV Apolda 16:19


HSV Bad Blankenburg

27.08.2016 SV T&C Behringen/ Sonneborn - HSV Bad Blankenburg 22:37

09.10.2016 HSV Bad Blankenburg - HSV Ronneburg 41:21

12.11.2016 Sonneberger HV - HSV Bad Blankenburg 24:31