Großer Umbruch: HSV-Handballer starten in der Thüringenliga

Großer Umbruch: HSV-Handballer starten in der Thüringenliga

Neustart in der Saison 2018/ 19 in der Thüringenliga
Bericht vom diesjährigen Handball- camp

Bericht vom diesjährigen Handball- camp

02.07.2018






Bei bestem Wetter fand vom 28.06. bis 01.07.2018 das jährlich stattfindende Handballcamp der Kinder- und Jugendsektion des HSV im Freibad Bad Blankenburg statt. Mit viel Spaß am Sport, so mancher Trainingseinheit, gegenseitigem Kräftemessen und dem einen oder anderen Sprung ins kühle Nass verbrachten 42 Kinder, im Alter zwischen 8 und 14 Jahren, ein gemeinsames Wochenende. Insgesamt 10 Betreuer sorgten für einen reibungslosen Ablauf, stärkende Mahlzeiten, eine erholsame Nachtruhe in den Zelten und somit für ein unvergessliches Event für unsere Handball-Kids.


Ein großes und herzliches Dankeschön geht an das Freibad Bad Blankenburg, den DRK Kreisverband Rudolstadt e.V., an Herberge und Pfadfinderzentrum "Zum Greifenstein", Frischemolkerei Herzgut, ALS Werbung, Henri‘s Kantine, die Landessportschule Bad Blankenburg und an die vielen fleißigen Helfer, die uns vor, während und nach dem Camp tatkräftig zur Seite standen. Ohne eure Unterstützung wäre diese Veranstaltung nicht möglich gewesen!


Ein herzliches Dankeschön auch von mir, im Namen der gesamten (neuen) Vereinsführung, für die fantastische Umsetzung des diesjähringen Jugendcamps an alle Helfer, Unterstützer und Spieler! Großartig...


Impressionen aus dem Camp...


Großer Umbruch: HSV-Handballer starten in der Thüringenliga
Bericht vom diesjährigen Handball- camp
06.05.2017

HSV wird trotz Niederlage gefeiert.

30. und letzter Spieltag in der MDOL. Noch ein letztes Mal ging der HSV Bad Blankenburg auf Reisen in der Saison 2016/ 17. Letztes verbliebenes Ziel war Staßfurt. Zu bespielen war der HV RW Staßfurt, welcher in akuter Abstiegsgefahr war.

Schon vorher war klar, die Staßfurter würden um ihr „Leben“, den Fortbestand in der MDOL, kämpfen. Die Gastgeber waren hoch motiviert und bereit wirklich alles in die Waagschale zu werfen. Denn ein Sieg gegen den schon lange feststehendem MDOL Meister wäre goldwert im Kampf um den Klassenerhalt. Für den Meister aus Bad Blankenburg ging es hingegen um nichts mehr. Wahrscheinlich einer der Gründe, warum die Thüringer kaum ins Rollen gekommen sind. Obwohl beide Torhüter in ihrem jeweils letzten Spiel noch einmal überragend ihren Kasten sauber hielten und damit ihren Kameraden viel Sicherheit boten, lief in den Angriffen wenig zusammen.

Reihenweise wurden beste Einwurfmöglichkeiten liegen gelassen. So gelang es den Lavendelstädter im kompletten Spielverlauf zu selten, die Staßfurter entscheidend unter Druck zu setzen. Einzig Frank Grohmann lief einmal mehr zur Höchstform auf. Mit 12 Treffern erzielte er genauso viele Tore, wie der Rest der eingesetzten Bad Blankenburger Akteure zusammen.

So wunderte am Ende auch niemanden wirklich die 22:25-Niederlage des HSV Bad Blankenburg. Und den gut 50 anwesenden HSV-Anhängern verdarb der Spielausgang auch nicht die Laune. Minutenlang besangen und feierten die Bad Blankenburger Fans ihre Helden. Nach einer mit vielen Erfolgen und Highlights gespickten, aber auch kräftezehrenden Saison, war man auf und neben der Platte nur noch glücklich über das Erreichen der ehrgeizigen Ziele.

Nun gilt es auszuruhen und den Blick nach vorn zu richten. Ab Juli beginnt schon die Vorbereitung auf das nächste große Abenteuer. Die 3. Bundesliga ruft und wir sind zurück!

HSV Bad Blankenburg: Jahn, Herholc - Weyhrauch (3), Grohmann (12), Zeman (2), Müller, Danowski (1), Miler (2), Rahn, Geci, M. Werner (4), Große