Die Schwarzataler Rasselböcke stellen sich vor

Die Schwarzataler Rasselböcke stellen sich vor

Der HSV Bad Blankenburg hat wieder einen Fanclub! Die "Schwarzataler Rasselböcke" stellen sich vor!
Der HSC hat alles im Griff

Der HSC hat alles im Griff

21.10.2017 | Spielbericht HNA | 9. Spieltag | 3. Liga Staffel Ost | HSC Bad Neustadt - HSV Bad Blankenburg 25:18 (13:7)
Wieder nur Kanonenfutter

Wieder nur Kanonenfutter

21.10.2017 | Spielbericht OTZ | 9. Spieltag | 3. Liga Staffel Ost | HSC Bad Neustadt - HSV Bad Blankenburg 25:18 (13:7)
Turnier der F- Jugend in der Landessportschule

Turnier der F- Jugend in der Landessportschule

Die F-Jugend des HSV Bad Blankenburg gewinnt Handballturnier in der Landessportschule Bad Blankenburg.
Die Schwarzataler Rasselböcke stellen sich vor
Der HSC hat alles im Griff
Wieder nur Kanonenfutter
Turnier der F- Jugend in der Landessportschule
25.09.2017

HSV Bad Blankenburg überzeugt kämpferisch

60 spannende Minuten enden - zum zweiten Mal in Folge auswärts und zum zweiten Mal in Folge punktlos - für den HSV Bad Blankenburg. Nach einer eigentlich ausgeglichenen 1. Halbzeit belastet die Thüringer mit dem 18:14 aber bereits ein 4-Tore-Rückstand.

Dies hält die Lavendelstädter jedoch nicht davon ab, mit vielen guten Aktionen zurück ins Spiel zu kommen. Als der Druck der Blankenburger am stärksten auf die Anhaltiner lastet, wissen sich diese nur noch mit harten Mitteln aus der Umklammerung der Thüringer zu lösen. Das Spiel wird zunehmend ruppiger und es hagelt Zeitstrafen ohne Ende. Stark dezimiert muss die Schläger-Truppe die Bernburger erneut auf vier Treffer davonziehen lassen. Zuviel um den Rückstand in der verbliebenen Spielzeit zu egalisieren. Am Ende gewinnt der SV Anhalt Bernburg mit 31:27.

So verlieren zwar die Kurstädter erneut in der Fremde, wussten aber vor allem in der zweiten Hälfte - spielerisch und kämpferisch - zu überzeugen. Das macht Mut und lässt erwartungsvoll auf die kommenden Partien blicken, zumal das Team zunehmend eingespielter wirkte.

Patrick Ziebert, Julius Rein, Sebastian Brandt, Frank Grohmann (10; 2/1), Adam Krejčiřik (4), Philipp Hempel, Tomáš Zeman (4), Maic Sadewasser (2), Miran Valincic, Alexander Werner (3), Juraj Geci, Toms Lielais (2), Marcel Werner, Philipp Große (2;1/1)