Großer Umbruch: HSV-Handballer starten in der Thüringenliga

Großer Umbruch: HSV-Handballer starten in der Thüringenliga

Neustart in der Saison 2018/ 19 in der Thüringenliga
Bericht vom diesjährigen Handball- camp

Bericht vom diesjährigen Handball- camp

02.07.2018






Bei bestem Wetter fand vom 28.06. bis 01.07.2018 das jährlich stattfindende Handballcamp der Kinder- und Jugendsektion des HSV im Freibad Bad Blankenburg statt. Mit viel Spaß am Sport, so mancher Trainingseinheit, gegenseitigem Kräftemessen und dem einen oder anderen Sprung ins kühle Nass verbrachten 42 Kinder, im Alter zwischen 8 und 14 Jahren, ein gemeinsames Wochenende. Insgesamt 10 Betreuer sorgten für einen reibungslosen Ablauf, stärkende Mahlzeiten, eine erholsame Nachtruhe in den Zelten und somit für ein unvergessliches Event für unsere Handball-Kids.


Ein großes und herzliches Dankeschön geht an das Freibad Bad Blankenburg, den DRK Kreisverband Rudolstadt e.V., an Herberge und Pfadfinderzentrum "Zum Greifenstein", Frischemolkerei Herzgut, ALS Werbung, Henri‘s Kantine, die Landessportschule Bad Blankenburg und an die vielen fleißigen Helfer, die uns vor, während und nach dem Camp tatkräftig zur Seite standen. Ohne eure Unterstützung wäre diese Veranstaltung nicht möglich gewesen!


Ein herzliches Dankeschön auch von mir, im Namen der gesamten (neuen) Vereinsführung, für die fantastische Umsetzung des diesjähringen Jugendcamps an alle Helfer, Unterstützer und Spieler! Großartig...


Impressionen aus dem Camp...


Großer Umbruch: HSV-Handballer starten in der Thüringenliga
Bericht vom diesjährigen Handball- camp
01.03.2017

HSV Bad Blankenburg weiter auf Punktejagd

21. Spieltag der MDOL: HSV Bad Blankenburg schon wieder zum Auswärtsspiel, zum nunmehr vierten in Folge, ist man dieses Mal beim ESV Lokomotive Pirna zu Gast. Angeworfen wird am Samstag, dem 04.03.2017, in der Sporthalle Pirna-Sonnenstein um 19:30 Uhr.

Das Duell, welches in der Saison 2014/ 15 noch in der 3. Bundesliga ausgefochten wurde, steht für den Gastgeber unter einem unheilvollen Stern. Das Schwert des Damokles bzw. des Abstiegskampfes schwebt über den Ostsachsen. Nun empfangen die Eisenbahner zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt den HSV Bad Blankenburg.

Einem problematischen Saisonstart ließen die Sachsen eine kleine Siegesserie folgen. In heimischer Spielstätte ließen die Eisenbahner seit dem kaum noch was liegen und schickten bis auf den HC Burgenland jeden Gegner mit einer Niederlage nach Hause. Eine weitere Ausnahme war das Spiel gegen den Tabellenzweiten HG 85 Köthen, dem man bemerkenswert zu Hause ein Unentschieden abtrotzte. Auch wenn die Lokianer derzeit den 11. Platz in der MDOL belegen, darf man ihnen eine nicht zu unterschätzende Heimstärke unterstellen.

Der Gast aus dem kleinem beschaulichen Bad Blankenburg will trotz Mammutprogramm den nächsten Schritt in Richtung direkten Wiederaufstieg machen. Auch wenn die Lavendelstädter erst am vergangenen Wochenende mal wieder einen Doppelspieltag absolvieren mussten, wird der HSV Bad Blankenburg sehr gut vorbereitet weiter an den ehrgeizigen Zielen arbeiten. Der Dämpfer in Plauen kam zur rechten Zeit und brachte die Blankenburger wieder ins Rollen.

Außerdem wird der HSV Bad Blankenburg wieder auf die volle Unterstützung der Fans vertrauen dürfen. Die weite Reise wird den geneigten HSV Fan, welcher zuletzt bei den Faschingsfeierlichkeiten neue Kraft geschöpft hat, kaum davon abhalten, die nächste Auswärtshalle fest in den Griff zu bekommen.

Die Messer sind also gewetzt. Wer dabei sein will, wenn der harte Kern der Fans es der Mannschaft gleichtut und die Stimmungskontrolle in die Hand nimmt, macht sich auf nach Pirna und unterstützt dort den HSV Bad Blankenburg beim nächsten Schritt in die 3. Bundesliga.