"Zu früh, um große Sprüche zu klopfen"

Interview der Woche Beim HSV Bad Blankenburg begann die Saisonvorbereitung. Trainer Igor Ardan erklärt, was den Absteiger in Thüringenliga erwartet.
Bericht vom diesjährigen Handball- camp

Bericht vom diesjährigen Handball- camp

02.07.2018






Bei bestem Wetter fand vom 28.06. bis 01.07.2018 das jährlich stattfindende Handballcamp der Kinder- und Jugendsektion des HSV im Freibad Bad Blankenburg statt. Mit viel Spaß am Sport, so mancher Trainingseinheit, gegenseitigem Kräftemessen und dem einen oder anderen Sprung ins kühle Nass verbrachten 42 Kinder, im Alter zwischen 8 und 14 Jahren, ein gemeinsames Wochenende. Insgesamt 10 Betreuer sorgten für einen reibungslosen Ablauf, stärkende Mahlzeiten, eine erholsame Nachtruhe in den Zelten und somit für ein unvergessliches Event für unsere Handball-Kids.


Ein großes und herzliches Dankeschön geht an das Freibad Bad Blankenburg, den DRK Kreisverband Rudolstadt e.V., an Herberge und Pfadfinderzentrum "Zum Greifenstein", Frischemolkerei Herzgut, ALS Werbung, Henri‘s Kantine, die Landessportschule Bad Blankenburg und an die vielen fleißigen Helfer, die uns vor, während und nach dem Camp tatkräftig zur Seite standen. Ohne eure Unterstützung wäre diese Veranstaltung nicht möglich gewesen!


Ein herzliches Dankeschön auch von mir, im Namen der gesamten (neuen) Vereinsführung, für die fantastische Umsetzung des diesjähringen Jugendcamps an alle Helfer, Unterstützer und Spieler! Großartig...


Impressionen aus dem Camp...


Dauerkartenbestellungen

Dauerkartenbestellungen

Ab sofort werden Bestellungen für Dauerkarten über die Online- Kartenreservierung entgegen genommen!
"Zu früh, um große Sprüche zu klopfen"
Bericht vom diesjährigen Handball- camp
Dauerkartenbestellungen
04.09.2017

HSV Bad Blankenburg unterliegt nach großem Kampf

2. Spieltag in der 3. Bundesliga. Der HSV Bad Blankenburg musste sein erstes Auswärtsspiel in dieser Saison im Hessischen, bei der HSG Hanau bestreiten. Pünktlich 17:00 Uhr, wurde die Partie in der Main-Kinzig-Halle angeworfen.

Die Grimmstädter legten sofort ein hohes Tempo vor, worauf sich die Blankenburger zunächst einmal einstellen mussten. So dauerte es gute 13 Minuten bis die Lavendelstädter allmählich ins Spiel fanden. Zu diesem Zeitpunkt stand es aber bereits 7:2 für die Gastgeber, welche sich schon auf ein Schützenfest einstellen wollten.

So einfach wollte sich die Schläger-Truppe dann aber doch nicht abfrühstücken lassen. Die Blankenburger agierten von nun an konzentrierter. Den Rückstand, welcher bis dahin schon auf fünf Treffer angewachsen war, konnten die Thüringer bis zur Pause auf zwei reduzieren. Beim Stande von 12:10 ging es in die Halbzeitpause und die ersten Meisterschaftspunkte waren wieder in erreichbare Nähe gerückt.

Nach dem die Partie wieder aufgenommen war, stritten beide Mannschaften auf Augenhöhe. Torhüter Patrick Ziebert konnte seine starke Leistung, aus dem Spiel gegen Großwallstadt, vor allem in der zweiten Halbzeit, bestätigen. Seine insgesamt 12 Paraden gaben seinen Teamkollegen sicheren Rückhalt beim Vorhaben, die Begegnung endgültig zu Gunsten der Gäste zu drehen.

Dies wollte jedoch den Bad Blankenburgern, trotz aufopferungsvollem Kampf, einfach nicht gelingen. Bis weit in die Schlussphase hinein blieben die Bad Blankenburger stetig einen Treffer hinter den Grimmstädtern zurück. Die Partie, welche durch Spannung kaum noch zu überbieten war, wurde in den verbliebenen fünf Minuten, zu Ungunsten der Blankenburger entscheidend hektisch. Die Kurstädter bekamen in diesem Zeitraum drei Zwei-Minuten Strafen gegen sich ausgesprochen, eine davon zog die Rote Karte für Maic Sadewasser nach sich.

Derart zahlenmäßig Unterlegen hatten die Gäste dem Ausgang der Begegnung nichts mehr entgegen zu setzen. Die HSG Hanau nutze ihre Überzahl routiniert aus und schlägt den HSV Bad Blankenburg letztlich souverän mit 27:22.

HSV Bad Blankenburg: Patrick Ziebert, Julius Rein, Sebastian Brand, Jonas Bogatzki (1), Frank Grohmann (8; 2/1), Adam Krejčiřik, Philipp Hempel, Tomáš Zeman (4), Maic Sadewasser (1), Alexander Werner, Juraj Geci, Toms Lielais (2), Marcel Werner (4), Philipp Große (2; 0/1)

HSG Hanau: Can Adanir, Sebastian Schermuly (1), Jan-Eric Ritter, Eric Schäffter (3), Marc Strohl (4), Maximilian Bergold (2; 2/1), Marius Brüggemann, Yaron Pillman (1), Kai Best, Philipp Reuter (10), Hannes Geist (1), Björn Christoffel (2), Lucas Lorenz (3), Patrick Pareigis

HSC Bad Neustadt - TV Gelnhausen 20:19

TV Germania Großsachsen - HSG Rodgau Nieder-Roden 23:28

HC Erlangen II - HSC 2000 Coburg II 29:20

SC Magdeburg II - SG Bruchköbel 28:27

TV Großwallstadt - SV Anhalt Bernburg 31:28

MSG Groß-Bieberau/Modau - SG Leutershausen 26:29

Northeimer HC - GSV Eintracht Baunatal 37:29