"Zu früh, um große Sprüche zu klopfen"

Interview der Woche Beim HSV Bad Blankenburg begann die Saisonvorbereitung. Trainer Igor Ardan erklärt, was den Absteiger in Thüringenliga erwartet.
Bericht vom diesjährigen Handball- camp

Bericht vom diesjährigen Handball- camp

02.07.2018






Bei bestem Wetter fand vom 28.06. bis 01.07.2018 das jährlich stattfindende Handballcamp der Kinder- und Jugendsektion des HSV im Freibad Bad Blankenburg statt. Mit viel Spaß am Sport, so mancher Trainingseinheit, gegenseitigem Kräftemessen und dem einen oder anderen Sprung ins kühle Nass verbrachten 42 Kinder, im Alter zwischen 8 und 14 Jahren, ein gemeinsames Wochenende. Insgesamt 10 Betreuer sorgten für einen reibungslosen Ablauf, stärkende Mahlzeiten, eine erholsame Nachtruhe in den Zelten und somit für ein unvergessliches Event für unsere Handball-Kids.


Ein großes und herzliches Dankeschön geht an das Freibad Bad Blankenburg, den DRK Kreisverband Rudolstadt e.V., an Herberge und Pfadfinderzentrum "Zum Greifenstein", Frischemolkerei Herzgut, ALS Werbung, Henri‘s Kantine, die Landessportschule Bad Blankenburg und an die vielen fleißigen Helfer, die uns vor, während und nach dem Camp tatkräftig zur Seite standen. Ohne eure Unterstützung wäre diese Veranstaltung nicht möglich gewesen!


Ein herzliches Dankeschön auch von mir, im Namen der gesamten (neuen) Vereinsführung, für die fantastische Umsetzung des diesjähringen Jugendcamps an alle Helfer, Unterstützer und Spieler! Großartig...


Impressionen aus dem Camp...


Dauerkartenbestellungen

Dauerkartenbestellungen

Ab sofort werden Bestellungen für Dauerkarten über die Online- Kartenreservierung entgegen genommen!
"Zu früh, um große Sprüche zu klopfen"
Bericht vom diesjährigen Handball- camp
Dauerkartenbestellungen
17.09.2017

Schwache zweite Halbzeit, besiegelt Niederlage

Eine spannende Halbzeit, in der die ersten Auswärtspunkte, schon in greifbare Nähe rückten, reicht nicht. In der darauffolgenden zweiten Spielhälfte zeigte der HSV Bad Blankenburg wohl seine bisher schwächste Leistung.

Dabei sah es nach 30 Minuten nach dem ersten Punktgewinn in der Ferne aus. Bis dahin war es ein Spiel der Abwehrreihen und Torhüter. Deshalb ging es auch mit einer eher geringen Trefferanzahl in die Pause.

Viele der mitgereisten Fans hatten noch den starken Start in die zweite Halbzeit gegen die Falken in Erinnerung. Von diesem überfallartigen Druck aber am heuteigen Abend keine Spur. Ganz im Gegenteil, der Rückraum blieb leider Wirkungslos. Da konnten sich Aufbauspieler Tomáš Zeman und die fleißigen Außen noch so abrackern es fehlte an zählbaren.

Die elf Tore in der zweiten Halbzeit sind deutlich zu wenig. Auf der anderen Seite kommen die Erlanger zu einfach zum Torerfolg. Die 30:21 Niederlage geht letztlich auch in der Höhe für den HC Erlangen II in Ordnung, weil es die Thüringer in der zweiten Spielhälfte nicht nur an Präzision aus dem Rückraum 0fehlte, sondern die Lavendelstädter jeglichen Kampfgeist vermissen ließen.

Patrick Ziebert, Sebastian Brandt, Jonas Bogatzki, Frank Grohmann (5; 5/5), Adam Krejčiřik, Philipp Hempel, Tomáš Zeman (3), Maic Sadewasser, Miran Valincic (1), Alexander Werner (1), Juraj Geci (2), Toms Lielais (3), Marcel Werner (3), Philipp Große (3)

Weitere Partien am 4. Spieltag:

MSG Groß-Bieberau/Modau - SV Anhalt Bernburg 31:22

SC Magdeburg II - SG Leutershausen 27:35

HSC 2000 Coburg II - TV Germania Großsachsen 32:24

HSC Bad Neustadt - HSG Rodgau Nieder-Roden 22:22

TV Großwallstadt - GSV Eintracht Baunatal 26:27

Northeimer HC - SG Bruchköbel 33:26

HSG Hanau - TV Gelnhausen 23:18